Allgemein

The Shape of the Writings

Julius Steinberg, Timothy Stone (Hg.)


Siphrut 16

Eisenbrauns

2015, xiii + 370 Seiten


Umschlagtext: "Are the Writings a miscellaneous collection of books, as is so often asserted, or do they have a purposeful design or arrangement? Over the past 35 years, there has been a significant amount of scholarly interest in the shape of the Law, Former Prophets, Twelve Minor Prophets and the Psalms, while examinations of the shape of the Writings were almost nonexistent until very recently. The 11 essays in this volume explore this often-neglected issue from a variety of critical perspectives—reader-centered approaches, canonical, structural-canonical, and redactional—made more robust by the mix of German- and English-language scholarship on this question, including 4 articles translated from German into English. Essays range from the historical development of the collection, to analysis of the collection’s different arrangements, to the relationship of books and subcollections within the Writings, to the reception of the collection in Jewish and Christian sources. Every book in the Writings is discussed, with particular attention given to Job, Ruth, and 1 and 2 Chronicles. The volume closes with 3 critical responses from John Barton, Tamara Cohn Eskenazi, and Christopher Seitz."

Die Ketuvim - ihr Aufbau und ihre Botschaft

Julius Steinberg

 

Bonner Biblische Beiträge 152

Philo

2006, 544 Seiten

 

Die Hauptfragestellung dieser 2004 an der ETF Leuven eingereichten Dissertation ist die nach einer theologischen Gesamtdarstellung der Ketuvim, in welcher dennoch jeder Aspekt den gebührenden Platz im Gesamten erhält. Der Ansatz von Steinberg ist kanonisch-makrostrukturell, ohne dass er allerdings unter dem Vorwand des kanonischen Ansatzes den Dialog mit dem aktuellen Forschungsstand meidet.

Rezension von Pfr. Dr. Beat Weber (mit freundlicher Genehmigung)
Erschienen in Jahrbuch für Evangelikale Theologie 21 (2007), S.229-237.
STEINBERG, Ketuvim (JETh 07).pdf
Adobe Acrobat Dokument 96.1 KB

Psalmen

Wie ein Baum, eingepflanzt an Wasserrinnen (Psalm 1,3). Beiträge zur Poesie und Theologie von Psalmen und Psalter für Wissenschaft und Kirche

Beat Weber (hg. von Torsten Uhlig)

 

Evang. Verlagsanstalt

2014, 543 Seiten

 

Umschlagstext: 

"Der Band vereint Beiträge von Beat Weber zur neueren Psalmenforschung. Der erste Teil führt in den Ansatz des »poetologischen Zugangs« zu den Psalmen ein und reflektiert die Auswirkungen eines kanonischen Ansatzes für die Exegese des Psalters und seiner Psalmen. Diese Zugänge werden konkretisiert in Studien zu Einzelpsalmen im zweiten Teil und zu Psalmengruppen und ihrer Theologie und Trägerkreisen im dritten Teil. Darin zeigt sich, wie fruchtbringend die Korrelation der Exegese der Einzelpsalmen und der Wahrnehmung ihrer Verflechtung innerhalb der Psalmengruppen ist. Der Sammelband schließt mit der Beschreibung der seelsorglichen Relevanz der Psalmen und der Wiedergabe ­einiger Predigten des Autors über sie und zeigt damit eines seiner Anliegen an: die fruchtbringende Verknüpfung von wissenschaftlicher Arbeit und kirchlichem Handeln."

Vorwort und Inhaltsverzeichnis
Weber, Wie ein Baum.pdf
Adobe Acrobat Dokument 180.5 KB

Werkbuch Psalmen III. Theologie und Spiritualität des Psalters und seiner Psalmen

Beat Weber

 

Kohlhammer

2010, 370 Seiten

 

Vom Umschlagtext:

"Die theologische Beschäftigung mit Psalmen und Psalter kann sich nicht auf die Erarbeitung von Sachaussagen, Themen und Konzepten beschränken. Spiritualität ist insofern genuines Anliegen, als der Psalter Menschen ins Gespräch mit Gott, das von der Klage bis zum Lob reicht, einbeziehen und zugleich Wegleitung geben will. Die Einzigartigkeit des Psalmenbuchs innerhalb der Bibel besteht darin, zugleich "Wort zu Gott" (Gebet) und "Wort von Gott" (Schrift) zu sein.

"Werkbuch Psalmen" will dem Transfer von Ressourcen und Einsichten aus der Psalmenforschung in die Bereiche von Studium, Kirche/Pfarramt und Schule dienen. Steht in den Bänden I und II die textanalytische Erarbeitung der Psalmen verbunden mit Anstössen für die Praxisverwendung im Vordergrund, so bringt Band III eine synthetische Sichtweise ein und bildet zusammen mit den beiden ersten Bänden eine Trilogie; gleichwohl kann er auch als separates Buch gelesen werden."

 

Die drei Werkbücher sind nun zusammen auch günstig als E-Book erhältlich.

The Psalms as Christian Worship: A Historical Commentary

Bruce K. Waltke und James M. Houston

 

Eerdmans Publishing Company

2010, 626 Seiten

 

Umschlagtext:

"This collaboration by two esteemed evangelical scholars blends a verse-by-verse exposition of select psalms with a history of their interpretation in the church from the time of the apostles to the present.

Bruce Waltke, who has been teaching and preaching the book of Psalms for over fifty years, skillfully establishes the meaning of the Hebrew text through the careful exegesis for which he is well known. James Houston traces the church’s historical interpretation and use of these psalms, highlighting their deep spiritual significance to Christians through the ages.

Waltke and Houston focus their in-depth commentary on thirteen psalms that represent various genres and perspectives or hold special significance for Christian faith and the life of the church, including Psalm 1, Psalm 23, Psalm 51, and Psalm 139.

While much modern scholarship has tended to “despiritualize” the Psalms, Waltke and Houston’s “sacred hermeneutic” listens closely to the two voices of the Holy Spirit — heard infallibly in Scripture and edifyingly in the church’s response. A masterly historical-devotional commentary, The Psalms as Christian Worship will deepen the church’s worship and enrich the faith and life of contemporary Christians."

Interpreting the Psalms. Issues and Approaches

David Firth and Philip S. Johnston (Hg.)

 

InterVarsity Press

2005, 345 Seiten

 

In diesem Sammelband kommen verschiedene Psalmenforschern zu diversen Themen zu Worte. Das Buch ist eingeteilt in die vier Hauptteile:

A. Psalm Interpretation in Context

B. The Psalms and Key Themes

C. The Psalms and Interpretation Issues

D. The Psalms and Interpretative Traditions

Werkbuch Psalmen (2 Bde)

Beat Weber

 

Kohlhammer

2001 + 2003, 357 + 415 Seiten

 

Die beiden Werkbücher zu den Psalmen (Bd 1: Ps 1-72; Bd 2: Ps 73-150) wollen wissenschaftliche Theologie und kirchliche Praxis verknüpfen. Weber legt zu allen 150 Psalmen Folgendes bereit:

- Übersetzung

- Vokabular

- Sprache und Form

- Poesie und Struktur

- Kontexte (religionsgeschichtliches Umfeld und kanonische Kontexte)

- Anregungen für die Praxis (inkl. der Rezeption des jeweiligen Psalmes in den deutschsprachigen Kirchengesangbüchern).

 

Die drei Werkbücher sind nun zusammen auch günstig als E-Book erhältlich.

Sprüche

Poetik der alttestamentlichen Spruchweisheit

Jürg T. Luchsinger

 

Kohlhammer

2010, 352 Seiten

 

Kurzbeschreibung bei Amazon: "Die alttestamentliche Spruchweisheit hat in ihrer Endform den Sitz im Leben im Bildungswesen des alten Israel. Die Weisen beschreiten für die Bildung der ihnen anvertrauten "Schüler" und die Vermittlung ihrer Sicht der Welt den Weg der Überzeugung und verwenden hierfür sämtliche sprachlichen Mittel, die ihnen die althebräische Poetik, gerade auch für die Spruchliteratur, bereitstellt. Luchsinger untersucht, wie die sprachliche Gestalt eines Spruches dessen Rhetorik bestimmt, seiner motivierenden Funktion dient und seine persuasive Kraft ausmacht. Es wird deutlich, wie die Weisen des alten Israel, die die Sprüche prägten, sammelten und überarbeiteten, der sprachlichen Sorgfalt und kreativen Stilisierung große Bedeutung zumaßen und so im wahrsten Sinn des Wortes eindrückliche poetische Miniaturen größter Schönheit schufen."

Esra-Nehemia

"Jauchzen und Weinen": Ambivalente Restauration in Jehud. Theologische Konzepte der Wiederherstellung in Esra-Nehemia

Thomas Bänziger

 

TVZ

2014, 288 Seiten

 

Umschlagtext: "Gegenwärtig wird kontrovers diskutiert, ob sich die im Esra-Nehemia-Buch beschriebene nachexilische Epoche zu Recht mit den Begriffen Restauration und Wiederherstellung bezeichnen lässt. Thomas Bänziger geht anhand von vier Themenfeldern verschiedenen Konzepten von Wiederherstellung im Esra-Nehemia-Buch nach und prüft, wie diese Wiederherstellung konkret verstanden wurde. Der Autor greift dabei die Frage nach der Einheitlichkeit der Esra-Nehemia-Konzeption auf und stützt seine Untersuchung auf der Gesamtkonzeption ab. Abschliessend zeigt die Studie, wie die Ergebnisse der theologisch ausgerichteten Analyse auf andere, auch heutige Kontexte übertragen werden können."