In eigener Sache:
Facebook hat uns mitgeteilt, dass unsere Facebook-Seite am 11. Mai deaktiviert wird. Dafür gibt Facebook folgenden Grund an:
"Bei diesem Konto handelt es sich um ein graues Konto. Graue Konten wurden bisher verwendet, um Seiten zu verwalten und Werbeanzeigen zu schalten. Für diese Konten sind nicht dieselben Sicherheitsfunktionen verfügbar wie für reguläre Facebook-Konten."
Offenbar gibt es keine Möglichkeit, das Konto so anzupassen, dass es nicht mehr "grau" ist, sondern Facebook schreibt, dass das Konto gelöscht und ein neues erstellt werden muss.
Wir haben uns entschieden, unter diesen Bedingungen Facebook zu verlassen. Dieses Konto bleibt noch aktiv, bis es von Facebook geschlossen wird (also wohl am 11. Mai). Wer uns weiterhin folgen möchte, kann dies auf Telegram tun: https://t.me/theoliteratur

 

Monatszitat Mai 2022

Alle antireligiösen Einwände aus naturwissenschaftlicher Begründung stammen aus der alten Meinung, die von Demokrit her zwei Jahrtausende überdauert hat, die von Lammetrie aufgenommen und von den zahllosen Anhängern seiner Denkrichtung weitergetragen ist. Es ist die Überzeugung, dass es ein geschlossenes kausales Naturgeschehen gibt, dass die Natur gewissermassen mit sich allein ist, mit sich allein fertig wird und keine Eingriffe eines göttlichen Schöpfers und Weltregierers gestattet. Es muss heute mit aller Eindringlichkeit die Tatsache hervorgehoben werden, dass das, was heute noch zum festen Schema der Tagesmode allgemeinen Denkens gehört, nämlich die Vorstellung, dass die Entzauberung der Welt durch die Naturwissenschaft ein unvermeidliches Ergebnis naturwissenschaftlicher Forschung sei, auf zeitgebundenem Irrtum beruht. Wir sehen das Gegenteil am Beispiel der Radiumatome: Hier führt uns die tiefer bohrende und die bis zum Letzten dringende Forschungsbemühung zu der Feststellung, dass das Geheimnis bleibt.

 

Pascual Jordan, Die weltanschauliche Bedeutung der modernen Physik